Swiss Table Tennis
Swiss Table Tennis

Wenn dieses Email nicht korrekt angezeigt wird, dann klicken Sie hier oder kopieren Sie den folgenden Link in Ihren Browser: http://nema.swissolympic.ch/stt/home/preview.aspx?i=CmD0UBZuL1q9&z=ytNGl4h1



Liebe Tischtennisfreunde



97 Teilnehmer – an der Senioren WM in Alicante, Spanien, sind so viele Schweizer Tischtennisspieler dabei, wie an kaum eine WM zuvor. Drei von ihnen kommen im Artikel von Stefan Kleiser zu Wort und erzählen, was dieses Turnier so attraktiv macht.

Auch attraktiv sind natürlich die olympischen Spiele in Rio. Ein Hoffnungsschimmer für Europa sind die Engländer, die von der WM in Kuala Lumpur 2016 überraschenderweise mit der Bronzemedaille nach Hause kamen – und dies als Nr. 18 des Turniers. Thomas Neuenschwander berichtet vom Einlösen alter Versprechen und vom schwierigen Übergang vom Nachwuchs- zum Elite-Tischtennis.

Nicht gerade leicht hatte es auch Guglielmo Pinzoni, der in der NLA Lugano in dieser Saison kein einziges Spiel für sich entscheiden konnte. Wie er damit umgeht und warum er immer noch Spass am Tischtennis hat, berichtet er in einem Interview mit Röbi Szendröi.

Und schliesslich bietet die Fortsetzung des Interviews mit dem Mentalcoach Dr. Sebastian Wolf einen spannenden Einblick in sportartübergreifende  Mentaltaktiken und den Umgang mit Zielen im Tischtennis.



Die Artikel:
 
  • Mehr als nur ein Tischtennisturnier
  • Weltmeisterschaften 2016: Ist England endlich bereit für grosse Taten bei der Elite?
  • Fortschritt schlägt Resignation aus!
  • Interview mit Dr. Sebastian Wolf - Teil II


Viel Spass bei der Lektüre!



Falls Sie Anregungen oder Kommentare zum Sidespin haben, können Sie uns diese gerne per E-Mail an info@swisstabletennis.ch zukommen lassen. Wir freuen uns über Ihr Feedback!


 

Mehr als nur ein Tischtennisturnier

Gleich 97 Tischtennisspieler aus der Schweiz starten vom 23. bis 29. Mai an der Senioren-Weltmeisterschaft in Alicante. Drei von ihnen erzählen, was das Turnier so attraktiv macht.


Weltmeisterschaften 2016: Ist England endlich bereit für grosse Taten bei der Elite?

Es war die Überraschung der Weltmeisterschaft 2016 in Kuala Lumpur: Das junge englische Team erkämpfte sich die Bronzemedaille –als Nr. 18 des Turniers. Ein Lichtblick für Europa an einer WM, die von Asiaten dominiert wurde. Die Engländer um die „ewige“ Nachwuchshoffnung Paul Drinkhall könnten endlich beginnen, alte Versprechen einzulösen. Ihr Weg zeigt aber auch, wie schwer der Übergang vom Nachwuchs- zum Elite-Tischtennis ist.
 

Fortschritt schlägt Resignation aus!

Der bodenständige und hoch motivierte Guglielmo Pinzoni, notabene die Nummer 3 des Nationalliga-A-Teams TTC Lugano, hat in dieser Saison bisher alle seine NLA-Spiele verloren. Und doch blickt er optimistisch in die Zukunft.
 

Interview mit Dr. Sebastian Wolf - Teil 2

Im zweiten Teil des Interviews mit Dr. Sebastian Wolf gibt der Mentalcoach einen spannenden Einblick in sportartübergreifende Mentaltaktiken und den Umgang mit Zielen im Tischtennis.
 


Video des Monats

Paul Drinkhall trainiert seinen Sohn
Paul Drinkhall war nicht nur Teil der Mannschaft, mit der England 2016 an der WM in Kuala Lumpur die Bronzemedaille holte – sondern seit gut einem Jahr ist er auch Vater. Bereits bringt er seinem Kleinen den Vorhand Konter bei, währendem er sich selbst intensiv auf die olympischen Spiele in Rio vorbereitet.
 

Gubler



Donic



Newsletter abbestellen, oder Profil ändern?
Powered by NEMA